Europäische Skulpturenstraße des Friedens | European Sculptures Route of Peace

Der Bildhauer und Maler Otto Freundlich


Otto Freundlich, Paris 1938
Otto Freundlich 1938

Der Maler und Bildhauer Otto Freundlich, einer der frühesten Vertreter der abstrakten Kunst, wurde 1878 im Stolp/Pommern als Sohn eines Speditionsunternehmers geboren. Nach der Schulzeit durchläuft er eine kaufmännische Lehre, die er abbricht, um als 23-jähriger sein Abitur nach zu holen. 1902 beginnt er ein Studium der Zahnmedizin und der Kunstgeschichte. Ab 1904 unternimmt er mehrere Studienreisen nach Italien, und allmählich reift der Entschluss zu eigener künstlerischer Arbeit heran.

Otto Freundlich: Ascension, 1929, Bronze
Otto Freundlich: Ascension, 1929, Bronze

1907/08 studiert er in Berlin Bildhauerei im Studienatelier für Malerei und Plastik bei Arthur Lewin-Funke und an de private Kunstschule Lothar von Kunowski. 1908 unternimmt er eine erste Reise nach Paris und findet Anschluss an die avantgardistischen Künstlerkreise auf dem Montmartre, zu den auch Pablo Picasso, Juan Gris und Auguste Herbin gehören; 1909 zeigt er seine Werke in der Pariser Galerie Clovis Sagot. In Deutschland beteiligt er sich an den Ausstellungen der „Sezession“ (1909 und 1910), der „Neuen Sezession“ (1911, 1912 und 1913), der Kölner „Sonderbund“ (1912) und des Ersten Deutschen Herbstsalons (1913). Leider ist von seinem künstlerischen Schaffen aus dieser Zeit wenig erhalten.

Artikel weiterlesen >>

Literatur (Auswahl)

Joachim Heusinger von Waldegg: Otto Freundlich. Ascension. Anweisung zur Utopie. Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt/M. 1987

Joachim Heusinger von Waldegg: Otto Freundlich (1878-1943). Monographie mit Dokumentation und Werkverzeichnis, Köln 1978

Uli Bohnen (Hrsg.): Otto Freundlich, Schriften. Köln 1982

Günter Aust: Otto Freundlich 1878-1943. Aus Briefen und Aufsätzen. Köln o.J. (1960)


©  2017   Straße des Friedens / 2type webdesign  •  letzte Änderung: 11.07.2011   •  alle rechte vorbehalten